Paderborner Brauerei Brautradition Fass Schnitzerei Kutsche
Paderborner Brauerei Brautradition Fass Schnitzerei Kutsche

Herzhafter Genuss aus Paderborn


Die Paderborner Brauerei ist eine effiziente und moderne Braustätte, deren Brautradition bis ins Jahr 1852 reicht. Seit 1990 gehört die Paderborner Brauerei zur Warsteiner-Gruppe. Gebraut werden die hauseigenen Produkte Paderborner Pilsener, Paderborner Export, die dunkle, obergärige Spezialität Paderborner Alt, Paderborner Alkoholfrei, Paderborner Radler und das alkoholfreie Paderborner Malz. Paderborner Pilger, das naturtrübe, mildsüffige Landbier und das Pilger Ur-Radler runden das Sortiment ab.

In der Paderborner Brauerei werden auch die Premium-Regionalmarken Isenbeck Premium Pils, Weissenburg Pilsener und Paderborner Gold, die lokale Fassbiermarke, produziert.

Mit Blick auf das Thema Nachhaltigkeit, sind wir stolz darauf in der Paderborner Brauerei mit Windenergie zu brauen. Mehr erfahren

Ein Bier mit Tradition


Die Tatsache, dass es im Mittelalter jedermann erlaubt war, Bier zu brauen, führte zu einer unüberschaubaren Zahl von Braustätten in Paderborn. Dies änderte sich im Laufe der Jahrhunderte zuerst kaum und so wird die Zahl der Braustätten in Paderborn im 16. Jahrhundert immer noch auf etwa 400 geschätzt. Bereits damals war das Paderwasser und der Paderborner Hopfen sehr beliebt und bestens geeignet für das Brauen eines leckeren Bieres.

Waren im 18. Jahrhundert noch viele Klöster, Gilden und Hospitale mit dem Bierbrauen beschäftigt, nahm diese Zahl über die folgenden Jahrhunderte immer weiter ab. Um 1900 waren es lediglich noch 5 Braustätten. Die Paderborner Brauerei ging dabei aus der “Brauerei Hillemeyer” unter dem Namen “Paderborner Actienbrauerei” hervor. 1918, unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg, schloss sich die Paderborner Actienbrauerei mit der Vereinsbrauerei Schönbeck & Co. zusammen und wurde wenig später in „Paderborner Vereinsbrauerei GmbH“ umfirmiert.

Abbildung der Paderborner Brauerei um 1958 in der Innenstadt.

Ab 1965 heißt sie dann nur noch „Paderborner Brauerei GmbH“. 1983 wird die Braustätte in der Innenstadt aufgegeben und in neue Gebäude im Industriegebiet Mönkeloh umgesiedelt. Heute weißt lediglich noch der Straßenname „Alte Brauerei“ auf diesen traditionsreichen Standort hin. Im Jahr 1990 verkauft die Familie Nies, die bis dato Inhaber der Brauerei ist, diese an die Warsteiner Brauerei. Seither braut man unter dem Namen „Paderborner Brauerei Haus Cramer“, sehr erfolgreich, verschiedene Biere.

Der Erfolg der Paderborner Snobby-Flasche


Eine ganz besondere Episode im großen deutschen Biermarkt der siebziger Jahre war die Einführung der Snobby-Flasche. Ihre einzigartige Flaschenform war als Einwegglasflasche ein großer Erfolg beim Verbraucher. Ihr spezielles Design machte sie zu einer regionalen Berühmtheit und wurde von Bierliebhabern gern gekauft. Der Verschluss mit dem Aufreissring ließ sich auch ohne Hilfsmittel einfach öffnen. Die Snobby-Flaschen verschwanden vom Markt als Ende der achtziger Jahre die Produktion auf Mehrwegflaschen umgestellt wurde. Wohl auch, weil der heutige Markt Mehrwegglas oder bepfandete Dosen verlangt. Für Einwegglas gibt es aktuell keinen Markt mehr.

Mit einem Klick auf die Bilder können Sie die damalige Snobby-Reklame im Detail ansehen.

Aktuelle Abbildung der Paderborner Brauerei mit Windkraftanlage auf eigenem Gelände.

Titel

Logo Paderborner Brauerei Willkommen in der Welt der Paderborner Brauerei.
Sind Sie über 16 Jahre alt?